McManus, Tony

Tony McManus

Tony McManus

Einen Saal mit tausend Menschen mit keltisch geprägtem Gitarrenspiel in Trance zu versetzen – das ist schon eine seltene Gabe. Und eine, die Tony McManus erst aus Unbehagen an seinem Mathematikstudium entdeckt. Statt über Gleichungen brütet der junge Mann lieber über Gitarrenarrangements für die schottische und irische Musik seiner Herkunft; ohne gitarristische Vorbilder eifert er Dudelsack und Flötenspielern nach. Und weil ihm niemand eine Entscheidungsnotwendigkeit einredet, entwickelt er eben Fingerstyle wie Flatpicking zu meisterlicher Reife. Als er damit rausgeht in die Pubs, legt er die Basis zu einer Weltkarriere: An Tony McManus’ sagenhaftem Ton und Timing, seinem feinen Sinn für Ornamente und Melodien kann sich einfach niemand satthören; die Trance aus keltischem Tanz und mystischer Stille zugleich will man immer wieder erleben.